queerconnexion

queer?

„Queer“ verwenden wir als Sammelbegriff für die verschiedenen Möglichkeiten sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten zu definieren, wie z.B. Bi- und Homosexualität, Transgender sowie Intersexualität. Dabei werden Themen wie Geschlechtsidentitäten, Geschlechterrollen, Heteronormativität, vielfältige Lebensweisen und Sexualitäten bearbeitet. Die Workshops orientieren sich an den Interessen und Fragen der Jugendlichen. Wir erzählen aus unseren Lebensgeschichten, gehen auch auf persönliche Fragen ein und verwenden interaktive Methoden.

was wir machen:

Peer Education

Lorem ipsum dolor sit amet, adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut

Workshops

Lorem ipsum dolor sit amet, adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut

Schulbesuche

Lorem ipsum dolor sit amet, adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut

Team Training

Lorem ipsum dolor sit amet,  adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut

austausch auf augenhöhe

Die queerconnexion arbeitet nach dem Prinzip der peer education. Das Peer-Modell öffnet in der Schule einen Lernraum über den üblichen Rahmen hinaus. Peer bedeutet für uns soviel wie Ebenbürtige_r. Es geht darum, einen gleichberechtigten Austausch zu den Themen Körper/Geschlechtsidentität, Gender/soziales Geschlecht sowie (sexuelles) Begehren zu ermöglichen.

 

unsere zielgruppen

Wir besuchen Schulklassen sowie außerschulische Jugendgruppen und stimmen unser Programm nach Absprache auf die jeweiligen Wünsche ab. Am häufigsten arbeiten wir mit Jugendlichen zwischen zehn und achtzehn Jahren. Sexuelle Orientierung/Geschlechtsidentität/Geschlechterrolle wird bis jetzt am häufigsten in den Fächern Biologie, Religion und Ethik, zunehmend auch im Fach Politische Bildung thematisiert. Jedoch: Sexuelle Orientierung/Geschlechtsidentität/Geschlechterrollen sind ein Teil des Lebens und können daher in allen Fächern eingebaut werden. Bei Bedarf kann der Workshop auch auf englisch abgehalten werden.

 

projekte

Queeres Storytelling, Alles nach Plan?

Biografisches Erzählen auf Basis des Peer-Ansatzes war der thematische Schwerpunkt des Vereins im Jahr 2018. Das Projekt wurde mit Fördermitteln der WASt unterstützt.

Schwerpunkt 2017 – Marginalisierte Geschlechtsidentitäten

Marginalisierte Geschlechtsidentitäten und daraus entspringende Lebensrealitäten standen im Mittelpunkt des Jahres 2017. Das Projekt wurde mit Fördermitteln der WASt unterstüzt.

Queere Schreibwerkstatt

Für die Schreibwerkstatt kommt die queerconnexion – Verein für queere Bildungsarbeit – gemeinsam mit der Buchautorin Elisabeth Etz für einen 4h-Workshop in die Klasse. Die Basis der Schreibwerkstatt bildet Elisabeth Etz‘ Roman „Alles nach Plan“ Beziehungsformen zu reflektieren. Das Projekt wurde mit Fördermitteln des SEED Programms gefördert.

Queerplay  

In Kooperation mit fairplay. Die Workshops sensibilisieren mit dem Potenzial von Sport für verschiedene Formen von Diskriminierung und setzen Bildungsmaßnahmen für ein respektvolles Miteinander um.

Vielfalt im Beruf

Die Bildungsinitiative, die zu einem professionellen Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Berufsleben beiträgt, wird durch die HOSI Salzburg koodiniert. queerconnexion unterstützt bei der Umsetzung der Workshops in Wien.

kooperationen

anmeldung zum workshop

Über nachstehendes Formular kann unverbindlich die Abhaltung eines Workshops der queerconnexion angefragt werden. Für einen gelungenen Besuch und die optimale Vorbereitung unserer Peers ist eine Anmeldung einen Monat im voraus unabdingbar. Wir bitten, das Formular vollständig auszufüllen, um die Bearbeitungszeit zu verkürzen. Weiters ersuchen wir, folgende Voraussetzungen zu beachten:

Workshops finden grundsätzlich in Wien statt. Sollte die Abhaltung außerhalb der Schule bzw. Jugendeinrichtung gewünscht sein, stellen wir gerne zB das Gugg (Vereinszentrum der HOSI Wien) zur Verfügung.

Außerhalb Wiens können Workshops nur in Ausnahmefällen und gegen Fahrtkostenerstattung stattfinden!

Während des Workshops befinden sich in der Regel keine Lehrkräfte/Aufsichtspersonen im Raum.

Die Räumlichkeiten, in denen der Workshop abgehalten wird, bieten die Möglichkeit, einen Sitzkreis zu bilden. Sind die Räumlichkeiten entsprechend vorbereitet, bleibt mehr Zeit für den eigentlichen Workshop!

Generell beträgt die Dauer der Workshops mindestens drei Schulstunden. Wir freuen uns über längere Workshops!

4 + 10 =

UND JETZT?!

Hilf mit was zu ändern!

Du bist lesbisch, bisexuell, pansexuell, schwul, ohne label, trans*, inter*, genderqueer? Schwarz, of color, weiß, mit oder ohne Migrationshintergrund?

Wir freuen uns über jede_n! Hauptsache du hast Lust auf ein gemeinsames Arbeiten zu LGBTIQA* Themen, und/oder Spaß am Austausch mit einem tollen Team. Melde einfach per E-Mail dein Interesse an.